eBook-Welt

Anna Todds Liebesdrama geht zu Ende

Todd - After ForeverAnna Todd ist eine junge Texanerin, die mit Mitte zwanzig bereits richtig heimisch ist. Direkt nach der Highschool hat sie geheiratet, lebt mit ihrem Mann heute in Austin. Bereut hat sie diese frühe lebensweisende Entscheidung nicht.  Warum auch, denn sie hat ein Medium gefunden, in dem sie all jene Wünsche und Träume verarbeiten kann, die sie darüber hinaus beschäftigen. Anna Todd beispielsweise liebt Teenie-Romanzen und Boygroups. Beides vereint sie in ihrer Romanreihe um die zwei jungen Liebenden Hardin und Tessa. Mit „After Forever“ erlebt diese Geschichte nun ihr episches Finale. Es ist der Abschluss eine Reihe, in der stets die Frage präsent war, wie stark eine Liebe sein muss, um alles zu überstehen.

Tessa hat sich gemausert

Sie war einst das scheue Rehkitz, das neu in der Stadt war und sich von allen Einflüssen treiben ließ. Einer, dem sie in dieser Zeit begegnete, war ein Machotyp, wie er im Buche steht. Hardin Scott, dieser Wahnsinnskerl, der alle haben kann und ohne die Gründe durchblicken zu lassen plötzlich, warf genau in dieser Phase ein Auge auf sie. Das wirbelte Tessa schon im ersten Band „After Passion“ vollkommen aus der Bahn. Sie veränderte sich, durchlebte eine Entwicklung. In „After Forever“ nun ist sie mittlerweile eine junge selbstbewusste Frau, die allein zu bestimmen scheint, wie es mit Hardin weitergeht. Sie allein kann ihm Halt und Kraft geben. Sie ist sein Medium, aus dem er Kraft zieht. Dass sie ihr dabei abhanden kommt, spürt Tessa erst, als es eigentlich viel zu spät ist und sie alles auf eine Karte setzen muss.

Vom Aschenputtel zur Bestsellerautorin

Zu Beginn des Jahres kannte niemand Anna Tod, im August ist sie aus des der Literaturwelt nicht mehr wegzudenken. „After Forever“ ist ihr vierter Band und wie schon die drei Vorgänger wird er erfolgreich einschlagen. Die Reihe hat in den letzten Monaten Leserinnen der unterschiedlichsten Altersklassen in den Bann gezogen und zählt so zu den erfolgreichsten Schriften überhaupt. Dass Tessa eine authentische junge Frau ist, die der Autorin nach eigenen Angaben mit all ihren Charaktereigenschaften sehr ähnlich ist, dient der hohen Authentizität der Geschichte. Dass Hardin ein Harry-Styles-Verschnitt darstellt, ist verkaufstechnisch sicher auch nicht von Nachteil.

6 Aug
Diskussion Leider noch keine Kommentare
Kommentar schreiben

Dieses Feld muss ausgefüllt werden