eBook-Welt

Böse Leute – Dora Heldt als Krimiautorin

Heldt - Böse LeuteDas ist schon etwas ungewöhnlich, wenn eine Autorin sich in einem Genre versucht, in dem sie bisher so gar nicht Fuß gefasst hat, weil sie eher für andere Lektüre bekannt war. So ein Versuch, mal ein wenig über die Grenzen hinweg zu schwimmen, kann bitter in die Hose gehen, man spürbar an Glaubwürdigkeit verlieren. Nun steht Dora Heldt eher für die seichte Urlaubslektüre, die man mal am Strand durchliest, wenn man die Seele etwas baumeln lassen möchte. Dafür kennen wir sie und dafür haben wir sie lieben gelernt. Ein Kriminalroman aus ihrer Hand hätte man da nicht unbedingt erwartet. Zur Überraschung vieler hat sie nun „Böse Leute“ vorgelegt. Zu meiner Überraschung damit überzeugen können.

Eine Einbruchsserie erschüttert Sylt

Sylt gilt als eine Insel des Luxus, als eine Insel, die nicht nur für den Urlauber, sondern auch für Ganoven ein wahres Paradies darstellt. Dass sich Dora Heldt das Eiland für ihren neuen Roman ausgesucht hat, ist nicht so verwunderlich. Schließlich kennt man die Autorin vor allem für ihre Schriften „Tante Inge haut ab“ oder „Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt“. Was sie dann aber für ein Geschehen auf Sylt vonstatten gehen lässt, ist schon sehr unerwartet. Eine mysteriöse Einbruchsserie hält die Menschen in Atem und stellt die örtlichen Ermittler vor viele Fragezeichen. Bemerkenswert ist, dass es sich hier gar nicht um die Villen von Vermögenden richtet, sondern ganz normale Anwohner. „Böse Leute“ treiben ihr Unwesen und versetzen die ganze Insel in Angst und Schrecken.

Rüstige Hobbyermittler mischen das Geschehen auf

Ich bin mir nicht sicher, ob Dora Heldt in ihrer Freizeit selbst Krimis liest. Es scheint aber so, dass sie sich ein wenig bei anderen abgeschaut hat. Gleich zu Beginn setzt sie eine tolle Ausgangslage. Nicht die Häuser der Reichen werden ausgenommen, sondern alte Bauten, in denen alleinstehende, alte Damen hausen. Ex-Kommissar Karl Sönnigsen möchte der Polizei bei den Recherchen ein wenig unter die Arme greifen, um das Übel schnellstmöglich zu beenden. Als Quittung erhält er auf der Wache gleich mal Hausverbot. Für Sönnigsen ein herber Schlag, aber kein Grund, die Segel zu streichen. Er baut sich ein eigenes Team auf. Zu diesem gehören Inge, eine Chorschwester und Charlotte, eine Strohwitwe. Auch Kumpel Onno mischt fleißig mit. Dora Heldt schickt das Quartett im Rentenalter auf brenzlige Mission und dadurch mitten herein in die großen Gefahren.

11 Mar
Diskussion Leider noch keine Kommentare
Kommentar schreiben

Dieses Feld muss ausgefüllt werden