eBook-Welt

Jeder will wissen, was davor geschah

Wie schön das ist, sich zu verlieben, kann man mit einfachen Worten eigentlich kaum beschreiben. Es sind besonders die ersten Momente einer frischen Beziehung, die sich so aufregend gestalten. Es ist die Zeit, in der wir möglichst alles in Erfahrung bringen wollen. Es geht darum, wie man der Liebsten eine Freude machen kann und darum, auf welche Musik sie steht, wo sie gerne abends hingeht. Ja die ersten Wochen, manchmal auch die ersten Monate sind wirklich eine tolle Zeit, manchmal auch noch die Zeit danach. Alles könnte so schön sein, wenn nicht irgendwann die Frage nach der Vergangenheit gestellt wird, denn genau da liegt das Problem, in ihrer Vergangenheit.

Nun stellt sich die Frage, was man offenbart und was man lieber verschweigt, was man ausschmückt und was man wohlmöglich komplett kontrovers darstellt. Autor Martin Mosebach scheint sich jener Thematik bewusst, so stürzt auch sein Hauptprotagonist in „Was davor geschah“ in eben jene Frage. Mit einem Konstrukt aus Wahrheit und Erfindung baut er sich eine Vergangenheit zusammen, die den Versuch darstellt, von Beginn an jegliche Eifersuchtsszenarien im Keim zu ersticken. Was er nicht bedenkt, ist, dass Lügen nicht selten Schlimmes nach sich ziehen. So wird die so frische Liebe von Beginn an auf eine harte Probe gestellt, die noch so manch Verborgenes ans Tageslicht bringt.

15 Sep
Diskussion Leider noch keine Kommentare
Kommentar schreiben

Dieses Feld muss ausgefüllt werden